Stör Sterlet, ein Fisch für den Teich?! Teil 2 von 3 mit Video

Stör Sterlet, ein Fisch für den Teich?! Teil 2

Stör - Ein Fisch für den Teich?

Stör – Ein Fisch für den Teich?

Nachdem wir in meinem letzten Bericht „Stör – Ein Fisch für den Teich Teil 1“ über den Stör einiges gelernt haben, verfasse ich nun das Thema Stör im Teich. Wer meinen vergangenen Bericht noch nicht gelesen hat, kann dieses ja auch nachholen. Im letzten Bericht haben wir einiges über das Verhalten, den Lebensraum und das natürliche Futter mitbekommen, sowie welche Arten es überhaupt gibt wie z. B. den Stör Sterlet.

Heute fangen wir nun endlich mit dem Teich an.

Wie wir erfahren haben, ist der Stör ein Knochenfisch, somit ist dieser nicht so beweglich wie andere Fische. Dieses ist ein wichtiger Punkt für den Teichbauer, der einen oder mehrere Störe im Teich halten möchte. Weiter braucht der Stör eine gute Strömung im Teich, da dieser üblicherweise in Flüssen anzutreffen ist. Flüsse sind gegenüber den Seen sehr sauerstoffreich und der Stör liebt sauerstoffreiches Wasser. Weiter sollte das Wasser sehr sauber gehalten werden, denn in Flüssen ist das Wasser immer Frisch im Gegensatz zu Seen. Jetzt haben wir schon fast alle wichtigen Punkte aufgezählt, die für den Stör lebenswichtig sind, um in einem Teich leben zu können.

Welche Arten von Störe eignen sich für den privaten Bereich??

In meinem letzten Bericht haben wir erfahren, dass Störe sehr groß werden können. Deshalb bleibt dem Stör Liebhaber für den Teich eigentlich nur der Stör Sterlet und seine Unterarten. Diese Art von Stör wird im ausgewachsenen Zustand max. 1 m lang. Natürlich würden auch alle anderen Arten von Stören im Teich gehen, jedoch sein Sie sich bewusst das diese Irgendwann zu groß werden und nicht mehr in den Teich passen. Entweder Sie vergrößern dann den Teich Artgerecht, oder Sie wenden sich an Fischverbände um den Stör wieder in seine natürlichen Umgebungen auszuwildern. Dies bringt auch gleich den Vorteil den Bestand in der Natur aufrecht zu halten.

Stör - Aquarium - Kajau Ratgeber

Störe im Aquarium

Der Teich sollte nicht eckig sondern eher rund bzw. oval und am Rand mit Schrägen und Terrassen in verschiedenen Höhen angelegt werden, somit kann man den Stör dann auch beim Füttern beobachten. Da der Stör eben ein Knochenfisch und nicht so beweglich ist, sollten die Rundungen im Teich, an den Terrassen und Schrägen großzügig angelegt werden. Ein ausgewachsener Stör sollte sich überall im Teich bewegen können. Stellen Sie sich beim Anlegen der Terrassen oder Schrägen ein 1 m langes Holzstück vor, dieses sollte problemlos durch die Rundungen bzw. schrägen auf die Terrassen gleiten können. Die Terrassen sollten breit genug sein, damit man diese auch noch bepflanzen kann. Eine Teilbepflanzung ist sinnvoll, damit der Stör sich auch noch dort bewegen kann. Auch Steine oder Felsen sind im Teich möglich, jedoch achten Sie darauf, dass der Stör um diese Teile schwimmen kann, er sollte sich nicht verletzen oder gar zwischen den Steinen stecken bleiben (ein Stör kann nicht rückwärts schwimmen). Die Strömung im Teich sollte ausreichend vorhanden sein und je nach Teichform angepasst werden. Bei einem quadratischen Teich wird die Strömung in Längsrichtung angebracht, bei einem Teich mit Buchten und verschiedenen Zonen ist es ratsam, die Strömung an mehreren Stellen bzw. in verschiedenen Höhen zu integrieren mit jeweils einem Ventil zum Regulieren. Außerdem bietet es sich auch an, das man an mehreren Stellen im Teich eine zusätzliche Belüftung anbringt, die durch ein Ventil regulierbar ist, somit kann man auf bestimmte Zonen besser einwirken. Eine Belüftung an der tiefsten Stelle bringt im Sommer den größten Vorteil, sie bringt den meisten Sauerstoff ins Wasser, jedoch ist es ratsam auch in den anderen Teichzonen dies zu unterstützen durch weitere Belüftungsstellen. Die Belüftung an der höchsten Stelle bringt wiederum gerade im Winter einen enormen Vorteil. Man kann dann die anderen Belüftungen abschalten oder drosseln.

Teichbau

Teichbau

Die Belüftung an der Teichoberfläche hat den Vorteil, dass sich hier kein Eis bildet und in diesem Bereich die Faulgase entweichen können. Man benötigt eventuell keinen Eisfreihalter. Ist im Winter ein Wasserwechsel notwendig oder der Teich muss aufgefüllt werden, wird meist kaltes Wasser verwendet, das sehr sauerstoffreich ist. Hierdurch könnte es zu Problemen mit der Gasblasenkrankheit kommen.

Alle Hilfsmittel um einen solchen Teich richtig auszustatten finden Sie unter Kategorie Teichbau. Dort finden Sie zum Beispiel Teichfolien, Rohre, PVC Fittings, Schlauchverteiler, Schläuche und vieles mehr. Auch Pumpen mit denen Sie die Strömungen Simulieren können so wie Luftpumpen und Zubehör zur Teichbelüftung finden Sie in den Kategorien.

Video: Bitte gib die korrekte URL an.

So, nun haben wir die wichtigsten Punkte für den Stör im Teich behandelt. In meinem kommenden Bericht Teil 3 werden wir uns ausschließlich um die Fütterung und besonders um das Futter kümmern, das sehr wichtig ist. Ich hoffe Ihnen gefallen meine Berichte und sollte es mal etwas geben, was ich vergessen bzw. übersehen habe würde ich mich freuen, wenn man mir dieses mitteilt.

2 Gedanken zu “Stör Sterlet, ein Fisch für den Teich?! Teil 2 von 3 mit Video

  1. Pingback: Stör, ein Fisch für den Teich?! Teil 3 Störfutter | kajau Ratgeber

  2. Pingback: Ist der Stör geeignet für den Teich? Pro und Kontra | Kajau Ratgeber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.