Der Koi – Zuchtform des Buntkarpfen

Der Koi – Die japanische Zuchtform der Buntkarpfen oder Brokatkarpfen

Der Koi - japanische Zucht des Buntkarpfen

Der Koi – japanische Zucht des Buntkarpfen

Haltung der Kois:

Der Koi benötigt einen Teich ab zirka 10.000 Liter Wasservolumen, Jungtiere können auch in kleineren Becken gepflegt werden

Die Wasserwerte sollten in den Bereichen wie folgt liegen:

  • pH Wert 6,5 – 8,2
  • KH > 5 °dH
  • GH 8 – 10 °dH
  • Temperatur 4 – 30 °C

Allgemeine Angaben:

Kol oder Buntkarpfen

Koi oder Buntkarpfen

Größe: bis zirka 100 cm, in seltenen Fälle auch größer
Alter: bis ca. 60 Jahre, teils auch älter
Futter: Pellet und Flockenfutter, Wasserinsekten, Algen und Wasserpflanzen
Haltung: in einer Gruppe

Herkunft:
Die Herkunft der Koi ist nicht eindeutig geklärt. Vermutlich stammen einfarbige Karpfen aus dem Iran und wurden vor etwa 2000 Jahren nach Asien gebracht, wo sie als Insektenfresser und Speisefische gehalten wurden. Seit etwa 1870 wurden die Koi in Japan von Adeligen als Statussymbole gehalten. Inzwischen ist die Koizucht auch in Europa sehr beliebt.

Weitere Informationen

Lebenserwartung von Kois:
Koi haben eine Lebenserwartung von bis zu 60 Jahren (In guter Haltung, erreichen Sie auch eine höhere Lebensdauer, so wird berichtet, dass manche Koi‘s sogar über 90 Jahre alt geworden sind).

Gewicht und Größe:
Kois erreichen ein Gewicht von bis zu 15 kg bei einer Körperlänge von bis zu ca. einem Meter. Fortpflanzung des Koi:
Sie legen etwa 400.000 bis 500.000 Eier und in etwa 4 Tagen entwickelt sich aus dem Ei ein Jungfisch. Koi ernähren sich von Pflanzen, Insekten und Würmern.

Wassertemperatur und Koi bzw. Buntkarpfen

Biotop

Kois und Wassertemperaturen
Sinkt die Wassertemperatur auf unter 10 °C, reduzieren die Koi ihren Stoffwechsel und der Winterschlaf tritt ein. Sie halten am Boden ihres Gewässers Winterruhe (Dies gilt natürlich nicht in Indooranlagen). Aufgeteilt werden die Koi in mindestens 16 Hauptvarianten und über 100 Unterformen. Die Anzahl der Varianten erweitert sich fortlaufend (Durch Verschiedene Zuchtformen und Kreuzungen). Die bekanntesten Zuchtformen sind Kohaku, Sanke, Showa, Utsurimono, Bekko, Asagi/Shusui, Koromo/Goromo, Kawarimono, Ogon, Tancho etc. Sogenannte Butterfly Koi haben längere Flossen und sind kaum bekannt in Europa, sie werden auch Drachenfisch bzw. Drachenkoi genannt.

Die Koi werden in unserem Klima zumeist in Gartenteichen gepflegt, wobei die Indooranlagen immer beliebter werden. Die geselligen Tiere sollten immer in einer Gruppe gehalten werden. Pro ausgewachsenem Koi rechnet man 1x3x3 m Teichwasser. Der Teich sollte über eine ausreichend dimensionierte Filteranlage und Wasserumwälzung verfügen, damit Sie den Aufwand des putzen verringern können und Ihre Koi steht’s gesund bleiben. Die Ernährung erfolgt mit handelsüblichem Spezialfutter für Koi. Diese Futtermittel sind reich an Protein, Fett und Kohlehydraten und dienen der ausgewogenen Ernährung und Farbausbildung der Fische, zusätzlich kann aber auch normales Karpfenfutter verwendet werden.

Vortex Filteranlage für den Koi-Teich

Vortex Filteranlage für den Koi-Teich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.