Teichbau: Der Badeteich-Schwimmteich

Badeteich oder Schwimmteich – Was es zu beachten gilt:

Ein Schwimmteich, auch Badeteich genannt, verlangt bestimmte Anforderungen damit er dauerhaft genutzt werden kann. So sollte der Teich mindestens 35 m² Fläche aufweisen, damit die biologische Regeneration funktioniert und gleichzeitig eine ausreichende Schwimmfläche bereitsteht. Zudem sollte der Teich mindestens 1,35 m tief sein. Sie brauchen also einen großen Garten.

Badeteich anlegen

Badeteich im Garten

Um ein versickern des Wassers zu verhindern, muss auch bei einem Schwimmteich eine Teichfolie oder eine GFK-Wanne verwendet werden. Eine Wanne aus Beton oder Tonmaterial ist auch möglich. In den meisten Fällen wird eine Folie als Abdichtung für den Schwimmteich verwendet.

Tipps zur Form des Badeteich:

Besser lang und oval als kreisförmig. Der Zugang zum Schwimmbereich muss eine Steganlage haben. Evtl. notwendige Versorgungsleitungen für Wasser, Gas oder Strom sollte man mit einplanen.

Kosten und Aufwand:

Nicht unterschätzt werden darf außerdem die Kostenfrage:
Eine schöne, große Schwimmteichanlage kann schnell ein paar tausend Euro kosten. Je nach Größe und Lage ist mehr oder weniger Aufwand möglich. „Einfach mal losbuddeln“ ist hier eher suboptimal. Ein Bade- bzw. Schwimmteich benötigt die richtige Planung und eine realistische Einschätzung der Kosten um böse Überraschungen zu vermeiden.

Biologische Aufbereitungskapazität des Badeteich

Um die Biologische Aufbereitungskapazität des Badeteiches nicht zu Überlasten sollte man auch einige Berechnungen für die Nutzung des Teichs anstellen. Das Biologische Gleichgewicht des Teiches muss aufrecht erhalten werden um Teichfische und Teichpflanzen nicht zu gefährden. Folgende Berechnungen sollte man berücksichtigen:

Besucherzahl ermitteln

Beispiel: Bei einem 42 m² großen Schwimmteich mit einer Tiefe von 1,50 m und einer Länge von 10 m und einer von Breite 4,20 m beträgt das Wasservolumen 63 m³. Nun kommt es darauf an, ob der Badeteich einen Aufbereitungsbereich besitzt oder nicht. Hierbei gelten folgende Faustformeln:

Ohne Aufbereitungsbereich lässt sich die Besucherzahl folgendermaßen ermitteln:

  • Nutzungsvolumen (m³) : 10 = Besucherzahl
  • oder, wie in unserem Beispiel: 63 m³ : 10 = 6,3 Besucher pro Tag.

Mit einem Aufbereitungsbereich wird die Besucherzahl folgendermaßen erhöht:
Wenn von unserem Beispielteich etwa 1/3 als Aufbereitungsfläche abgetrennt werden (14 m²), können nach folgender Formel weitere zusätzliche Besucher das Bad benutzen:

  • (Aufbereitungsbereich in m² x 2) : 10 = zusätzliche Besucher
  • unser Beispiel: (14 m² x 2) : 10 = 2,8 Besucher
Fischteich mit Goldfischen

Teich mit Goldfischen

Somit können sich nun zusammengerechnet 9 Personen pro Tag in unserem Teich tummeln. Dies ist ein grober Richtwert der biologischen Aufbereitungskapazität. Bei schönem Wetter dürfen es auch mehr sein.

2 Gedanken zu “Teichbau: Der Badeteich-Schwimmteich

  1. Pingback: Teichbau: Betonteich anlegen - DIY Anleitung und Tipps | kajau Ratgegber

  2. Pingback: Folienteich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.